Öffentliche Anhörung zu Nachhaltigen Entwicklungszielen

Öffentliche Anhörung zu Nachhaltigen Entwicklungszielen

Am Mittwoch fand im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung eine Öffentliche Anhörung zur Umsetzung der Agenda 2030 (SDGs), der sogenannten nachhaltigen Entwicklungsziele, statt.

Die Entwicklung neuer Ziele ist notwendig geworden, weil die Millenniums Entwicklungsziele (MDG) 2015 ausgelaufen sind. Mit den SDGs haben sich die Vereinten Nationen auf einen ambitionierten Weltzukunftsvertrag geeinigt, den es jetzt gilt regional, national und global umzusetzen. Es werden erstmals Umweltziele, soziale und wirtschaftliche Ziele unter einem Dach vereint und neu ist ebenfalls, dass diese Ziele nun für alle Länder gelten, d.h. nicht nur für die armen.

Wie genau wir diese nun kohärent ausgestalten, diskutierten die Ausschussmitglieder in der rund dreistündigen Anhörung mit verschiedenen Sachverständigen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kommunen.