Ausschussreise nach Laos und Kambodscha

Ausschussreise nach Laos und Kambodscha

Anfang Februar besuchte ich mit einer fraktionsübergreifenden Delegation des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung die Länder Laos und Kambodscha, um dort Projekte im Rahmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu besuchen. Kambodscha ist Partnerland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Südostasien. Deutschland gehört zu den wichtigsten bilateralen Gebern auf Zuschussbasis. Laos ist ein Schwerpunktland deutscher Entwicklungszusammenarbeit, die sich besonders auf ländliche Entwicklung in den armen Bergregionen des Landes und die Unterstützung bei der Integration der laotischen Wirtschaft in die ASEAN Economic Community (AEC) konzentriert.

Ebenso standen verschiedene politische Gespräche auf dem Programm, wie unter anderem mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten von Laos, Dr. Phankham Viphachan. Außerdem besuchten wir ein Gefängnis in Kambodscha und sprachen dort mit politischen Oppositionellen. Bei einer Reise nach Kambodscha darf ein Besuch des Denkmals an die Schreckensherrschaft der Roten Khmer nicht fehlen. Gemeinsam legten wir eine Lotusblüte gegen das Vergessen ab. Wie die Geschichte zeigt, sind Demokratie und Rechtsstaat keine Selbstverständlichkeiten, sondern müssen jeden Tag aufs Neue errungen und verteidigt werden.

Ein sehr nachhaltiges Projekt, wie ich finde, war der Besuch einer Schule in Vientiane, der Hauptstadt von Laos. Die Schule wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit unterstützt. In Laos ist die Müllentsorgung von Plastik ein großes Problem, von dem besonders der Mekong betroffen ist. Ziel des Projektes ist es, die Schüler möglichst früh für das Thema Müllentsorgung zu sensibilisieren. Nur durch Aufklärung lässt sich die Situation verbessern.

DSC_0254      16664954_1694142773932894_6550657992231785597_o